Bild

Wir sind die impulse-Akademie

Bringen Sie mit uns Ihr Unternehmen aufs nächste Level

Für Unternehmer, die mehr AN und weniger IN Ihrem Unternehmen arbeiten wollen

  • Kann es sein, dass auch Sie zu viel in und zu wenig an Ihrem Unternehmen arbeiten?
  • Definieren Sie Erfolg auch über die Qualität und nicht nur über die Größe?
  • Faszinieren Sie auch starke Ideen und Instrumente, die Sie direkt anwenden können?
  • Schätzen Sie es auch, einmal Distanz zum eigenen Handeln zu gewinnen?
  • Profitieren Sie gerne vom Austausch mit anderen Unternehmern?

Ja? Sieht so aus, als könnten wir zusammen passen…

Unser Leitbild

Unsere Akademie-Angebote bauen alle auf der Überzeugung auf, dass ein Unternehmer sich immer wieder an vier Kernfragen orientieren sollte, um erfolgreich zu sein:
WERTE

  • Was macht mich als Mensch und Unternehmer aus?

VISION

  • Welches Bild der Zukunft treibt mich an?

TEAM

  • Wie wollen wir als Team zusammenarbeiten?

KUNDE

  • Wem kann ich welchen Nutzen stiften?

Als Unternehmer erfolgreich zu sein, ist äußerst anspruchsvoll. Das Risiko ist groß, der Wettbewerb gnadenlos, und fachliche Exzellenz alleine reicht nicht aus, um sich zu behaupten. Es bedarf weiterer Qualitäten, etwa der Fähigkeit, neue Ideen zu entwickeln, Risiken und Chancen abzuwägen und Menschen zu begeistern. Einfach ist dies nicht. Gerade weil Unternehmer mit Herzblut bei der Sache sind, erliegen viele der Versuchung, im Klein-klein des Alltags zu versinken und den Blick für das Wesentliche zu verlieren. Es ist wie in der Geschichte des Mannes, der voller Konzentration Bäume fällte und dabei nicht merkte, dass er immer langsamer wurde und mehr Kraft aufwenden musste. „Warum schärfen Sie nicht Ihre Axt?“, fragte ihn ein Passant. „Dazu habe ich keine Zeit“, entgegnete ihm der Holzfäller, ohne auch nur aufzuschauen. „Ich muss ja Bäume fällen.“

Man kann also weiter Bäume fällen – oder die Axt schärfen. Genau dies ist der Ansatz der impulse-Akademie: nicht im operativen Geschäft zu versinken, sondern am Unternehmen zu arbeiten. Es lohnt sich also, regelmäßig Abstand zu gewinnen, neue unternehmerische Werkzeuge kennenzulernen und sich auf Augenhöhe mit anderen Unternehmern auszutauschen.

Es gibt unzählige Angebote zur Weiterbildung und zum Training, die Einzelaspekte des unternehmerischen Alltags herausgreifen. Die impulse-Akademie wählt seit Jahren einen anderen Ansatz: Sie konzentriert sich bewusst auf die Kernfragen des Unternehmertums – in der Überzeugung, dass nachhaltiger Erfolg nur dann eintritt, wenn das unternehmerische Handeln widerspiegelt, was einen im Tiefsten ausmacht und antreibt, und wenn es gelingt, Menschen – vor allem Mitarbeiter und Kunden – für Ideen zu begeistern.

Unsere Mission ist es, ambitionierten Unternehmern zu helfen, weniger IN und mehr AN ihrem Unternehmen zu arbeiten.

SIND SIE BEI UNS RICHTIG?

Unsere Angebote richten sich an Unternehmerinnen und Unternehmer, die erkannt haben, dass Veränderung bei Ihnen selbst beginnt. An der impulse-Akademie sind Sie also richtig, wenn Sie:

  • den unbedingten Willen mitbringen, etwas verändern zu wollen
  • bereit sind, alte Gewohnheiten über Bord zu werfen
  • offen sind für neue Denkweisen und Methoden
  • verstanden haben, dass Sie aus einer Gruppe nur etwas zurückbekommen, wenn Sie bereit sind, sich voll und ganz in die Gruppe einzubringen.

Außerdem schätzen wir kollegiales Feedback. Unsere Akademie richtet sich ausschließlich an Unternehmer, die mehr erreichen wollen. Wir glauben daran, dass erfahrene und motivierte Teilnehmer genauso wichtig sind wie erfahrene und motivierte Dozenten.

UNSERE GESCHICHTE

Einen Geburtstag haben, kann jeder. Wir haben zwei. Der erste impulse-Geburtstag ist der 5. September 1980. Damals kam das Magazin zum ersten Mal auf den Markt, herausgebracht vom Hamburger Gruner + Jahr-Verlag. Helmut Schmidt war auf dem Cover. Die Titelzeile: „Wahl ’80: Was der Mittelstand braucht.“

Der zweite Geburtstag von impulse ist der 9. Januar 2013. Und während von der ersten Geburt keine größeren Komplikationen bekannt sind, war die zweite eine in Steißlage mit langwierigen Wehen, Schweiß und Tränen.

Aber von vorn.

Der Gruner + Jahr-Verlag hatte sich Ende 2012 entschlossen, impulse nicht weiterzuführen. Die Redaktion war einige Jahre zuvor mit der Financial Times Deutschland und anderen Wirtschaftstitel zusammengelegt worden. Und gerade die Tageszeitung machte Verluste. Millionenverluste.

Die Mitarbeiter erfuhren von dem bevorstehenden Aus nicht von der Verlagsleitung, sondern aus der FAZ. Die Nachricht verbreitete sich schneller über die Flure, als Usain Bolt 100 Meter laufen kann. Leere Gesichter, feuchte Augen. Mehr als 300 Journalisten, Grafiker, Fotoredakteure und Verlagsmitarbeiter sollten ihren Job verlieren. Auch wir: Heike, Andreas, Antonia, Jonas und viele mehr. Das gesamte impulse-Team.

Es waren Tage, an denen wir viel Rotwein miteinander tranken und weiter versuchten, die besten Geschichten zu schreiben. Wenn schon untergehen – dann mit Stil.

Was von uns nur ganz wenige wussten: Während wir uns in Trauerbewältigung übten, wollte sich einer nicht abfinden mit unserem Schicksal: Er hatte sich klammheimlich aufgemacht, impulse – und unsere Jobs – zu retten.

Undercover hatte unser Chefredakteur Nikolaus Förster sich mit Anwälten getroffen. Gefragt, wie es gelingen könne, impulse aus dem Konzern herauszulösen. Wenn Gruner + Jahr uns nicht mehr haben wollte, könnten wir doch auf eigene Faust weitermachen. Schließlich hatten wir jahrelang ein Magazin für Unternehmer gemacht. Gesehen, wie sie Erfolge feierten und in Krisen schlitterten. Oft gestaunt, dass sie trotz Druck und manchmal absurdem Arbeitspensum nie ausbrannten – weil sie so sehr brannten, für das, was sie taten.

Unser Chef hatte jahrelang über Unternehmer geschrieben. Sollte er jetzt selbst einer werden?

Er begann zu verhandeln. 71 Tage lang zogen sich die Verhandlungen hin. Am 9. Januar 2013 ist es dann soweit: Der Kaufvertrag soll unterschrieben werden. Nikolaus Förster sitzt im Gruner + Jahr-Verlag, wir sitzen mit seiner Frau und seinen Kindern bei ihm Zuhause und warten. Eine Stunde, zwei Stunden. Die müssen doch nur ihre Namen unter die Verträge schreiben, was dauert da so lange? Was wir nicht ahnen: Während der Vertrag vorgelesen wird, beginnt Gruner, weiter zu verhandeln. Die Unterzeichnung dauert am Ende neun Stunden! Um 22:09 dann unterschreibt unser Chef.

Wir sind frei. Und denken: Wir haben es geschafft.

Als erfahrene Unternehmer müssen Sie an dieser Stelle vermutlich laut lachen. Und wir tun es heute auch. Geschafft? – Pffff… wie naiv kann man sein? In Wahrheit ging unsere Reise erst los…

Auf dieser Reise gründete unser Chef Nikolaus Förster zusammen mit Stephan Kowalski im März 2015 die impulse-Akademie. Hier unterstützen wir Unternehmer, die ihr Business aufs nächste Level bringen wollen: in Seminaren, Beratungen und Coachings. Die impulse-Geschichte setzt sich also weiter fort.

Und bei all unserem Tun lässt sich immer wieder feststellen:

Wir feiern Erfolge, und wir schlittern in Krisen hinein. Wir arbeiten viel, und wir riskieren manchmal viel. Warum? Weil wir es lieben, unser eigenes Ding zu machen. Sie auch?